Entdeckerkonzert „Skandal!“

Plakat 'Entdeckerkonzert Skandal'

Zusammenarbeit zwischen dem Musikwissenschaftlichen Seminar und dem Sinfonieorchester Basel

1913 ist als ein Schlüsseljahr in die Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts eingegangen: Warum es später vielfach als «Tanz auf dem Vulkan» oder als «Übergang in den Untergang» beschrieben worden ist, begründet sich in seiner historischen Position am Vorabend des Ersten Weltkrieges, der die europäische Sozial- und Kulturordnung grundlegend verwandeln sollte.
Auch zwei der grössten Konzertskandale der Musikgeschichte fanden 1913 statt: das «Watschenkonzert» im Wiener Musikverein um Arnold Schönberg vom 31. März und die als «Massacre du printemps» in Erinnerung gebliebene Uraufführung von Igor Strawinskys Sacre du printemps im Théâtre des Champs-Élysées am 29. Mai.

2013 – 100 Jahre später – stellt das Basler Sinfonieorchester beide Skandalkonzerte in den Mittelpunkt des Entdeckerkonzerts «Skandal!», das am 30. Oktober mit verschiedenen Veranstaltungen im Casino Basel auf Facetten von Entstehungs- und Aufführungsumständen der seinerzeit aufgeführten Stücke aufmerksam macht.

Mitgestaltet wurde das Entdeckerkonzert vom am Seminar ansässigen SNF-Forschungsprojekt Igor Strawinskys Ballettwerk. Unter anderem erarbeiteten Studierende des Musikwissenschaftlichen Seminars im Rahmen einer von Matthias Schmidt und Leila Zickgraf geleiteten Übung zum Thema «Skandal 1913» eine Broschüre und Bildercollage zu den Skandalkonzerten, die im Rahmen des Konzerts präsentiert wurden.

Plakat [PDF (280 KB)]
Ankündigung Mitarbeitermagazin "uniintern" [JPG (118 KB)]