Der letzter Basler Mönch und sein Cantionale

Ausschnitt aus dem Cantionale, vor 1517 – um 1525, UB Basel
Grafik 'Tagung Der letzte Basler Mönch'

Interdisziplinäre Tagung zum 450. Todesjahr des Kartäusers Thomas Kress, 24. Oktober 2014

Der Kartäuser Thomas Kress, der im Jahr 1564 gestorben ist, war der letzte Basler Mönch. An der Wende zum 16. Jahrhundert verfasste er sein Cantionale, die rätselhafteste Handschrift liturgischer Gesänge der Basler Geschichte. 450 Jahre nach seinem Tod wollen wir ihm ein «Denkmal» setzen. Dieses wichtige Zeugnis der Musikgeschichte Basels soll am 24. Oktober 2014 zu einer fruchtvollen Zusammenarbeit des Vereins zur Förderung von Basler Absolventen auf dem Gebiet der Alten Musik und des Musikwissenschaftlichen Seminars der Universität Basel führen: das berühmte «Cantionale» aus dem Basler Kartäuser-Kloster (16. Jh.), das in der Handschriftenabteilung der Universitätsbibliothek Basel aufbewahrt wird.
Die musikalische Notation ist so schwer zu entziffern, dass die Musik aus dieser bedeutenden Quelle nie zur Aufführung gekommen ist. Nur die ausgewiesensten Spezialisten sind in der Lage, die Übertragung der Notation, die Einstudierung des «Margarethen-Offiziums» aus dieser Handschrift sowie die einführenden Vorträge in das komplexe Thema zu übernehmen. Es handelt sich um die Vermittlung eines der interessantesten Inhalte der Basler Musikgeschichte auf der Basis von Forschung auf dem aktuellsten Stand.

In Anerkennung soll bei dieser Veranstaltung auch des Basler Forschers Frank Labhardt gedacht werden, dessen 1978 in den «Publikationen der Schweizerischen Musikforschenden Gesellschaft» erschienenes Buch das Cantionale zum ersten Mal fokussiert. Als Abschluss der Tagung findet ein Konzert statt, das durchaus den Charakter einer Premiere hat: Es soll ein monastisches Margarethen-Offizium erklingen, das nie ausserhalb der Basler Kartause benützt und seit dem 16. Jahrhundert nicht mehr aufgeführt worden ist. Das Choral-Ensemble, bestehend aus Absolventen der Schola Cantorum Basiliensis, wird extra zu diesem Zweck zusammengestellt und von Tatiana Polt Lutsenko einstudiert.

Referenten: Lucas Burkart, Ueli Dill, Elsanne Gilomen-Schenkel, Uli Hammler, Beat R. Jenny, Matteo Nanni und Luca Ricossa.

Organisiert vom Musikwissenschaftlichen Seminar und vom Verein zur Förderung von Basler Absolventen auf dem Gebiet der Alten Musik.

Finanzielle Unterstützung:
Max Geldner Stiftung und Verein zur Förderung von Basler Absolventen auf dem Gebiet der Alten Musik.

Veranstaltungsorte:
Kartäuser Kirche, Vortragssaal des Musikwissenschaftliches Seminar

Plakat [PDF (1.2 MB)]
Programm [PDF (3.6 MB)]