Forum-Initiative: Musikforschung zur Vormoderne

Internationale Tagung, 6. Juni 2014

Das Musikwissenschaftliche Seminar organisiert am 6. Juni 2014 eine Tagung zu aktuellen Fragen der Musikforschung. Im Fokus steht die musikwissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Musik des Mittelalters und der Frühen Neuzeit.

Dass im Zuge der «New Philology» und des kulturwissenschaftlichen Paradigmenwechsels auch die Musikforschung zur Vormoderne einen wichtigen Beitrag in der aktuellen geisteswissenschaftlichen Diskussion zu leisten vermag, dürfte in der jüngsten Forschungsentwicklung nur allzu deutlich geworden sein. Aspekte wie Materialität von Kultur oder Medialität und Wandel von Wissen, sowie konkrete Forschungsprojekte zu interkulturellen Manuskriptkulturen, zum Wissenstransfer und zur Bildkritik berühren Gebiete, in denen die Musikforschung eine beträchtliche Bereicherung des Diskurses darstellt. Spielt sie bei manchen der genannten Schwerpunkte eine aktive Rolle, so zeigt sich in anderen interdisziplinären Projekten und Sammelpublikationen ein eklatantes Fehlen musikwissenschaftlicher Expertise.

In Hinblick auf die auffällige Absenz unseres Faches in vielen Forschungsvorhaben sowie im Hinblick auf die diversen, zum Teil existentiellen Herausforderungen, mit denen die Musikforschung zur Vormoderne in der Gegenwart sich konfrontiert sieht, geht es in der geplanten Veranstaltung darum, eine kritische Evaluation der gegenwärtigen Bedingungen und Möglichkeiten einer zeitgemäßen Musikforschung zum Mittelalter und der Renaissance zu skizzieren und im Hinblick auf die Anschlussfähigkeit an die aktuellen geisteswissenschaftlichen Diskurse zu reflektieren.

Der Horizont, vor dem die Diskussion geführt werden soll, ist die Relation von Musikphilologie und Kulturgeschichte: Die auf Mittelalter und Renaissance bezogene Musikforschung ist wie kaum ein anderer Bereich durch die Vielfalt ihres Gegenstandsbereiches, durch die Mannigfaltigkeit an methodischen Ausrichtungen sowie durch verschiedene Strategien in der Forschung charakterisiert.

Programm [PDF (206 KB)]