Urbanität, Identitätskonstruktion und Humanismus: Musik, Kunst und Kultur zur Zeit des Basler Konzils

Plakat 'Tagung Basler Konzil'

Internationale Tagung, 19. bis 20. August 2011

Das Musikwissenschaftliche Institut der Universität Basel organisiert eine interdisziplinäre Tagung zum Konzil von Basel, die im Zusammenhang mit den zum gleichen Zeitpunkt stattfindenden Festtagen Alter Musik. «Herbst des Mittelalters» und mit der Ausstellung Musikdarstellungen der Renaissance aus den Schätzen des Kupferstichkabinetts und der Universitätsbibliothek Basel im Kunstmuseum steht. Wissenschaftler aus der Schweiz, aus unterschiedlichen europäischen Ländern und den USA werden über den aktuellsten wissen-schaftlichen Stand der Forschung und über neue Ansätze im Bereich der historischen Disziplinen referieren. Eine Fortsetzung der Tagung wird vom 10. bis 12. Mai 2012 an der Fondazione Ugo e Olga Levi in Venedig stattfinden.

Als 1431 der Papst Martin V. die Stadt Basel auswählte, um sie als Ort des Konzils (1431–1449) zu bestimmen, wurde diese Stadt zum neuralgischen Zentrum politischer und kultureller Entwicklungen. Als Konzilsstadt wurde sie zum Schauplatz einer Suche nach kultureller Identität: Unter diesem Gesichtspunkt wird die Zeit des Basler Konzils ausgehend von den operativen historischen Kategorien der Urbanität, der Identitätskonstruktion und des Humanismus untersucht werden. Im Fokus der Tagung steht die kulturgeschichtliche Entwicklung zur Zeit des Basler Konzils und deren Auswirkung auf Kunst, Musik, Literatur, Theologie und Philosophie. Die musikwissenschaftlichen Vorträge werden sich einerseits mit den mit Basel im engen Zusammenhang zu bringenden Quellen und Komponisten beschäftigen und andererseits die verschiedenen Facetten der musikalischen und kulturellen Dynamik, die aus dem Basler Konzil erwachsen sind, untersuchen.

Vortragende:
Margaret Bent (Oxford), Christian Berger (Freiburg i. Br.), Bonnie J. Blackburn (Oxford), Beate Böckem (Basel), Carlo Bosi (Salzburg), Therese Bruggisser-Lanker (Zürich), Anna Maria Busse-Berger (Davis, CA), Franco Facchin (Padua), Sean Gallagher (Boston, MA), Christian Guerra (Basel), Gert Hübner (Basel), Ruedi Imbach (Paris), Annette Kreutziger-Herr (Köln) Anja Rathmann-Lutz (Basel), Ursula Lehmann (Berlin), Antonio Lovato (Padua), Birgit Lodes (Wien), Laurenz Lütteken (Zürich), Volker Mertens (Berlin), Jean-Claude Mühlethaler (Lausanne), Hartmut Möller (Rostock), Matteo Nanni (Basel), Luca Ricossa (Genf), Barbara Schellewald (Basel), Peter Wright (Nottingham), Agostino Ziino (Rom).

Musikwissenschaftliches Institut in Zusammenarbeit mit:
Fondazione Ugo e Olga Levi (Venezia)
Verein zur Unterstützung Basler Absolventen auf dem Gebiet der Alten Musik (Basel)
Centro Studi sull’Ars Nova Italiana del Trecento (Certaldo)

Bildergalerie