Studienabschlüsse in Musikwissenschaft

Musikwissenschaftliche Habilitationen an der Universität Basel

1921
Wilhelm Merian, Die Klaviermusik der deutschen Koloriste
n


1924

Jacques Handschin, Ueber die mehrstimmige Musik der St. Martial-Epoche sowie die Zusammenhänge zwischen Notre Dame und St. Martial und die Zusammenhänge zwischen einem dritten Stil und Notre Dame und St. Martial


1947

Arnold Geering, Retrospektive Mehrstimmigkeit in den mittelalterlichen Handschriften des deutschen Sprachgebietes. Ein Beitrag zur Geschichte des Organums


1970

Wulf Arlt, Praxis und Lehre der „Ars subtilior“. Studien zur Geschichte der Notation im Spätmittelalter


1977

Max Haas, Ars nova - ars antiqua. Studien zur Musiklehre des dreizehnten und des beginnenden vierzehnten Jahrhunderts unter besonderer Berücksichtigung der Notitia artis musicae von Johannes de Muris (1321) und des Speculum musicae (1321-1324/25) von Jacobus von Lüttich


1993

Lorenz Welker, Musik am Oberrhein im späten Mittelalter. Die Handschrift Strasbourg, olim Bibliothèque de la Ville, C.22


2000

Joseph Willimann, Die sogenannte "Engelberger Motette". Studien zu den Motetten des Codex Engelberg 314 im Kontext der europäischen Überlieferung


2007

Martin Kirnbauer, Vieltönige Musik – Spielarten chromatischer und enharmonischer Musik in Rom in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts


2010

Nils Grosch, Aspekte der Mediengeschichte des Liedes im 16. Jahrhundert

Musikwissenschaftliche Dissertationen an der Universität Basel

1909
Franz August Goehlinger, Geschichte des Clavichordes (Nef)


1912

Max Schipke, Der deutsche Schulgesang von Johann Adam Hiller bis zu den Falk’schen Allgemeinen Bestimmungen. 1775–1875. Ein Beitrag zur Geschichte der Gesangspädagogik (Nef)


1915

Wilhelm Merian, Johann Kotter und seine musikgeschichtliche Stellung (Nef)


1916

Johannes Cornelis Hol, Horatio Vecchi als weltlicher Komponist (Nef)


1917

Karl Mattlinger, Mozarts Kunstanschauung (Nef)


1921

Jacques Handschin, Choralbearbeitungen und Kompositionen mit rhythmischem Text in der mehrstimmigen Musik des XIII. Jahrh. (Nef)

Johannes Heinrich Eduard Müller, Motivsprache und Stilart des jungen Bach, insbesondere im Vergleich zu derjenigen in der vorgeblich Bachschen Lukaspassion (Nef)

Robert Sondheimer, Franz Becks Sinfonien (Nef)


1923

Max Degen, Die Lieder von Carl Maria v. Weber (Nef)


1924

Ernst Reiter, C. M. von Webers künstlerische Persönlichkeit aus seinen Schriften (Nef)

Antonio-Maria-Giuseppe Tirabassi, Ecole flamande. La mesure dans la notation proportionelle et sa transcription moderne (Nef)


1926

Georg Graf, Jean-Philippe Rameau in seiner Oper Hippolyte et Aricie. Eine musikkritische Würdigung (Nef)

Gustav Güldenstein, Probleme der Tonalität. Eine kritische Untersuchung (Nef)


1927

Hans Ehinger, Friedrich Rochlitz als Musikschriftsteller (Nef)

Siegbert Loewenthal, Die Musikübende Gesellschaft zu Berlin und die Mitglieder Joh. Philipp Sack, Fr. Wilh. Riedt und Joh. Gabr. Seyffarth (Nef)

Ernst Mohr, Die Allemande. Eine Untersuchung ihrer Entwicklung von den Anfängen bis zu Bach und Händel (Nef)


1928

Dora Iselin, Biagio Marini, sein Leben und seine Instrumentalwerke (Nef)


1929

Werner Lüthy, Mozart und die Tonarten-Charakteristik (Nef)

Paul Sieber, Johann Friedrich Reichardt als Musikästhetiker. Seine Anschauungen über Wesen und Wirkung der Musik (Nef)


1931

Arnold Geering, Die Vokalkomposition in der Schweiz in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts und ihre Hauptvertreter, Bartholomäus Frank, Johannes Wannemacher und Cosmas Alder (Nef)


1934

Manfred Bukofzer, Geschichte des englischen Diskants und des Faux-Bourdons (Nef)

Chung Sik Keh, Die koreanische Musik. Einführung und Besprechung von 17 zum ersten Mal in die europäische Notenschrift übertragenen Kompositionen (Nef)

Walter Nef, Der St. Galler Organist Fridolin Sicher und seine Orgeltabulatur (Nef)


1937

Walter Vogt, Die Messe in der Schweiz im 17. Jahrhundert (Handschin)


1940

Albert Müry, Die Instrumentalwerke Gaetano Pugnanis (Handschin)

Ernst August Schuler, Die Musik der Osterfeiern, Osterspiele und Passionen (Handschin)


1945

Friedrich Ernst, Die Spielleute im Dienste der Stadt Basel im ausgehenden Mittelalter (Handschin)


1949

Frank Labhardt, Das Sequentiar des Codex 546 der Stiftsbibliothek von St. Gallen und die Frage seiner Quellen (Handschin)

Hans Peter Schanzlin, Johann Melchior Gletles Motetten. Ein Beitrag zur schweizerischen Musikgeschichte des 17. Jahrhunderts (Handschin)


1951

Hans Oesch, Guido von Arezzo. Biographisches und Theoretisches unter besonderer Berücksichtigung der sogenannten odonischen Traktate (Handschin)


1952

Luther Albert Dittmer, The Worcester Music-Fragments (Handschin)


1955

Maria Taling-Hajnali, Der fugierte Stil bei Mozart (Handschin)


1956

Hanna Harder, Die Ordinariumskompositionen des XIV. Jahrhunderts in Frankreich (Gurlitt)

 

1966
Wulf Arlt, Ein Festoffizium des Mittelalters aus Beauvais in seiner liturgischen und musikalischen Bedeutung (Schmitz)

Ernst Lichtenhahn, Die Bedeutung des Dichterischen im Werk Robert Schumanns (Schmitz)

Hans Joachim Marx, Die Orgeltabulatur des Clemens Hör (c. 1535-1540) (Schmitz)


1967

Max Lütolf, Die mehrstimmigen Ordinarium missae-Sätze vom ausgehenden 11. bis zur Wende des 13. zum 14. Jahrhundert (Schmitz)

Martin Staehelin, Quellenstudien zu Heinrich Isaac und seinem Messen-Oeuvre (Schmitz)


1968

Urs Ramseyer, Soziale Bezüge des Musizierens in Naturvolkkulturen. Ein ethno-soziologischer Ordnungsversuch (Bühler)


1970

Max Haas, Byzantinische und slavische Notation (Oesch)

Tilman Seebass, Musik und Musikinstrumente in der Tonarillustration. Studien anhand der Handschrift Paris, Bibliothèque Nationale, fonds latin 1118 (Oesch)


1981

Rudolf Bossard, Il Giustino. Venezia 1683. Untersuchungen an einem Melodrama Giovanni Legrenzis. Ein Beitrag zur venezianischen Operngeschichte des späten Seicento (Oesch)


1982

Peter Hagmann, Das Welte-Mignon-Klavier, die Welte-Philharmonie-Orgel und die Anfänge der Reproduktion von Musik (Oesch)

Peter Ackermann, Studien zur Kotomusik von Edo (Oesch)


1984
Dominique Muller, Recherches sur les airs de Jean-Jacques Rousseau, chansons, ariettes, duos. Suivies de l’édition d’un choix d’airs (Arlt)


1987

André Baltensperger, Iannis Xenakis und die stochastische Musik. Komposition im Spannungsfeld von Architektur und Mathematik (Oesch)


1992

Lorenz Welker, Studien zur musikalischen Aufführungspraxis in der Zeit der Renaissance ca. 1300 bis 1600 (Arlt)


1995

Matthias Schneider, Buxtehudes Choralfantasien. Textdeutung oder „phantastischer Stil“ (Arlt)


1998

Martin Kirnbauer, Hartmann Schedel und sein „Liederbuch“. Studien zu einer spätmittelalterlichen Musikhandschrift (Bayerische Staatsbibliothek München, Cgm 810) und ihrem Kontext (Arlt)


1999

Thomas Drescher, Spielmännische Tradition und höfische Virtuosität. Studien zu Voraussetzungen, Repertoire und Gestaltung von Violinsonaten des deutschsprachigen Südens im späten 17. Jahrhundert (Arlt)

Thomi Hupfer, Franz Liszt als junger Mann. Eine Leserei (Haas)

Silvia Wälli, Melodien aus mittelalterlichen Horaz-Handschriften. Edition und Interpretation der Quellen (Arlt)

Heidy Zimmermann, Tora und Shira. Untersuchungen zur Musikauffassung des rabbinischen Judentums (Haas)


2002
Felix Wörner, „… was die Methode der ‚12 Ton-Komposition‘ alles zeitigt …“. Anton Weberns Aneignung der Zwölftontechnik 1924–1935 (Shreffler)


2004

Gundela Bobeth, Vergil, Statius, Lucan und Terenz in der Vertonung des Mittelalters. Interpretatorische Erschliessung von Neumierungen in Handschriften des 9.–12. Jahrhunderts (Arlt)

Stefan Brandt, Studien zum Verhältnis von Musik und Drama in Nicola Porporas Opern. Arien aus „Arianna e Teseo“ (1727) im Kontext des frühen Settecento (Arlt)


2005

Susanne Gärtner, Werkstatt-Spuren. Die Sonatine von Pierre Boulez. Eine Studie zu Lehrzeit und Frühwerk (Shreffler)

Michael Kunkel, „… dire cela, sans savoir quoi …“. Samuel Beckett in der Musik von György Kurtág und Heinz Holliger (Shreffler)

Jeremy Llewellyn, Hodie-tropes in Northern Italy: Studies in the Composition, Transmission and Reception of a Medieval Chant Type (Arlt)


2006

Simon Obert, Musikalische Kürze zu Beginn des 20. Jahrhunderts (Shreffler)


2007

Christina Hospenthal, Tropen zum Ordinarium missae in St. Gallen. Untersuchungen zu den Beständen in den Handschriften St. Gallen, Stiftsbibliothek 381, 484, 376, 378, 380 und 382 (Arlt)


2008

Maike Smit, Media vita in morte sumus. Studien zur Überlieferung und zu den textlich-musikalischen Erweiterungen einer mittelalterlichen Antiphon (Arlt)

Musikwissenschaftliche Lizentiate an der Universität Basel

1973
Ledermann, Susanne, "Musicalische Land-Lust". Vier Kantaten von Reinhard Keiser (1674-1739). Einige Aspekte ihrer Zeitbedingtheit

Bossard, Rudolf: Das Arioso im Spannungsfeld zwischen Rezitativ und Arie. Dargestellt an den Melodramen Giovanni Legrenzis unter besonderer Berücksichtigung der Oper "Il Giustino"


1974
Deggeler, Kurt: Untersuchungen zur Überlieferung der Kompositionstraktate Christoph Bernhards

Döbbelin, Rosmarie: Niederländische und deutsche Musik im Pernner-Codex


1975
Ackermann, Peter


1976
Muller, Dominique: Aspects de la declamation dans le recitatif de Jean-Baptiste Lully

Hagmann, Peter: Interpretationsgeschichtliche Studien zu Max Regers Orgelwerk : das Benedictus in Des-dur (op. 59.9) in zwölf Aufnahmen


1978
Hunziker-Altmeyer, Véronique: Musik auf den Gesellschaftsinseln im 18. und 19. Jahrhundert


1981
Hascher, Ulrike


1982
Giger, Oskar: Studien zur andalusischen Musik


1985
Birkner-Gossen, Nicoletta

Hupfer, Thomas


1986
Katz, Barbara


1987
Sackmann, Dominik Georg


1988
Hänggi, Christoph E.: Martin Vogt (1781-1854), ein Organist und Komponist der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Vergleichende Untersuchungen zur beruflichen Stellung und zum Werk


1989
Ammann, Raymond: Flötenmusik am Sepik


1990
Patocchi, Claudio: Form und Funktion der Schlitztrommel am Mittelsepik

Harmon, Roger Dean: Thomas Tallis’ second "Felix Namque" : its place in the English tradition of "Felix Namque" setting


1991
Zimmermann, Heidy: Studien zum "Meereslied" in der rabbinischen Literatur

Richter, Karl: Die Musik im Gambuh-Tanztheater von Batuan. Eine Studie zur höfischen Musiktradition auf Bali


1992
Schneider, Matthias: Buxtehudes Choralfantasie - ein "Paradoxon" der Orgelmusik im 17. Jahrhundert

Kreft, Nikolaus: Komplexität der Form und ekstatisch-erotische Selbstentäusserung. Untersuchungen zum Wort-Ton Verhältnis in der Vertonung von Richard Dehmels "Nachtgebet der Braut"

Stocco, Marco


1993
Kirnbauer, Martin


1994

Rütte, Martin von: "Klangfeld" als analytischer Zugang zur Orchestermusik Anton Weberns : unter besonderer Berücksichtigung des ersten Satzes der Symphonie op. 21


1995

Lesslauer, Claude: Kulturelle und musikalische Aspekte der Musik der Nambiquara, Mato Grosso, Brasilien

Alder, Annelise: Untersuchungen zu den Klaviersonaten der mittleren Schaffensperiode Frank Schuberts


1996
Müller, Bernhard: Untersuchungen zum Stil und zur historischen Stellung von Johann Kuhnaus "Neuer Clavierübung" I und II (1689 und 1692)

Szadrowsky, Emanuel: Beobachtungen zur kompositorischen Annäherung an das "gearbeitete Quartett". Haydn gewidmete Streichquartette in Wien und Paris: Peter Haensels Op. 5 (1798) und Hyacinthe Jadins Op. 1 (1795)

Wälli, Silvia: Horazvertonung im Mittelalter

Luchsinger, Michel: Vorlage und Vertonung bei Hans Huber (1852-1921). Studien zu ausgewählten Klavierwerken

Gärtner, Susanne: La discipline dodécaphonique. Untersuchungen zu René Leibowitz’ Rezeption später Werke Anton Weberns

Zimmermann, Philipp: Mane prima sabbati - Beobachtungen zu einer Sequenz im Übergang


1997
Kluge, Martin: Quellenstudien zur Rezeption mehrstimmiger Musik in Fragmenten und einer kleinen Sammlung des deutschen Sprachbereichs aus dem 15. Jahrhundert


1999

Piepenbreier, Bernd: Beobachtungen zum Verhältnis zwischen Text und Musik in Reimoffizien zu Ehren der Hl. Ursula


2001

Weissbarth, Claudia: Hans Werner Henze und die Sinfonik. Vergleichende Betrachtungen zur Ersten Sinfonie 1947/1963 (1991) und zu seinen Schriften Hans Werner Henze und die Sinfonik

Brandt, Stefan


2002
Crameri, Simon: Gestaltungsprinzipien in der sogenannten "Rosenkreuzer-Musik" von Erik Satie. Eine Untersuchung zur Frage nach der Form in Saties homophonen Werken aus der Periode 1891-1895 mit besonderer Berücksichtigung der "Danses gothiques" (1893) und ihrer bildnerischen Komponente

Förster Binz, Birgit Verena


2003

Moths, Angelika Eva


2004
Müller, Nathalie: Alice Mary Smiths’ "The passions - an ode for music". Eine Werkbetrachtung


2005
Bennett, Lucas

Ji, Pei Angela: "... woven into memory". Interkulturalität und Gedächtnis in Tan Duns Oper "Marco Polo" (1996)


2006

Donadini, Lorenza

Smit, Maike


2008
Berg, Jenny: Des Teufels bunte Kleider. Die polystilistische Inszenierung des Teuflischen in Alfred Schnittkes Faust-Kantate "Seid nüchtern und wachet"

Schingnitz, Barbara: Die beiden Fassungen der Zeitoper "Neues vom Tage". Untersuchungen zur Parodie als Konzeptelement in Erst- und Spätfassung unter dem Haupsaspekt der Figurenbehandlung

Wüstendörfer, Lena-Lisa: Felix Weingartner als Beethoven-Dirigent. Eine Verortung