Dr. Irene Holzer

Leitung Mikrofilmarchiv; Wissenschaftliche Mitarbeiterin am NFS Bildkritik ‹eikones›
irene.holzer-at-unibas.ch

Irene Holzer studierte Musikwissenschaft und Germanistik an den Universitäten Salzburg und Newcastle upon Tyne. 2004–2005 betreute sie als Studienassistentin an der Abteilung für Musik- und Tanzwissenschaft in Salzburg die Derra de Moroda Dance Archives. 2007 beendet sie mit einer Arbeit zu zwei Salzburger Rupertus-Offizien ihr Studium. Zwischen 2007 und 2008 war sie Universitätsassistentin für Ältere Musikgeschichte in Basel, danach DOC-Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. 2010 Promotion mit einer Studie zu Kompositionsstrategien in Adrian Willaerts Messen. Seit 2012 ist sie Leiterin des Mikrofilmarchivs am Musikwissenschaftlichen Seminars der Universität Basel und seit Oktober 2013 Mitarbeiterin am NFS Bildkritik ‹eikones›.

Forschungsschwerpunkte:
Liturgische Musik des Mittelalters und der frühen Neuzeit
Adrian Willaert
Epic music

Aktuelle Publikationen

Holzer, Irene: , Liturgical Bodies in Motion - Klangliche Gestik und visueller Gesang in der mittelalterlichen Visitatio Sepulchri (Typ II), in: Proceedings of the 5th international conference for church music, 2017.
Holzer, Irene: Vom Komponisten zum Verleger? Zur widerständigen Wandlung des Tonsetzers Anton Diabelli, in: Hochradner, Thomas;  (Hg.): Salzburgs Musikeben um 1816. Die Zeit der verlorenen Söhne und Töchter, Wien 2017, S. [in print].

> Alle Publikationen

 

Büro

Musikwissenschaftliches Seminar
Petersgraben 27
4051 Basel

Büro 105

Telefon:
+41 (0)61 207 28 11

Fax:
+41 (0)61 267 28 01